7 inspirierende Dinge meiner Woche - KW02

Lass dich vom Universum leiten


Die letzte Woche hat sich alles so unrund angefühlt. Und tut es auch immer noch. Nicht nur, dass einer meiner Hunde sich die Pfote vertreten hatte und ich neue Programme auf meinem Computer installieren musste, was nicht klappen wollte. Es liegt so richtig was in der Luft, was mich auf unerklärliche Weise so vieles fühlen lässt. Mal unruhig, mal müde. Ständig will ich mehr und mehr. Alles drängt in mir nach vorne. Und gleichzeitig könnte ich schlafen ohne Ende. Warum das alles so ist, habe ich im Laufe der Woche herausgefunden! Und eine wirklich ganz simple und einleuchtende Erklärung bekommen. Eine, die mich auch in höchstem Maße fasziniert hat. Denn es liegt an der ganz besonderen Planeten Konstellation, die wir zur Zeit haben. An diesem sehr besonderen Vollmond, der mit einer Mondfinsternis zusammen getroffen ist und damit eine ganz andere Energie aussendet, wie an gewöhnlichen Vollmonden. Das hat mir sehr geholfen. Mich selbst zu verstehen, mich aber auch noch mal mehr mit dem Universum zu verbinden. Zu erkennen, wie stark tatsächlich diese Einflüsse sind, die ich als absolut magisch empfinde.

 

  • Um direkt dabei zu bleiben: Ich bin fasziniert, dass ich tatsächlich all dies in mir selbst spüren kann. Diese Energie, die uns besonders an den Tagen vom 10.-12. Januar erreicht. Die aus dieser besonderen Konstellation resultiert. Und dazu erklärt zu bekommen, wann welcher Planet in das Mond- bzw. Sonnenfeld einzieht und wie sich das auswirkt, war einfach ganz besonders für mich. Es passt so gut zu dem, was in mir los ist. Diese Unruhe und der Drang viel tun zu wollen, viel bewegen zu können. Aber an der Stelle ist noch Geduld gefragt, denn die kosmische Energie möchte, dass wir noch sehr viel auflösen in uns selbst in 2020, damit die Erde und wir selbst mehr Heilung erfahren, mehr Liebe und mehr Wachstum. Egal, wie viel oder wenig das noch ist. Das alles ist nötig, um in eine neue Dimension aufzusteigen, wo wir kurz bevor stehen. In den nächsten Jahren wird sehr viel passieren. Dazu müssen aber als erstes alte Strukturen aufgelöst werden. Es wird viel passieren auf der Erde. Vieles wird in diesem Jahr gehen müssen, was nicht mehr zeitgemäß ist, nicht mehr passt zu dem Zeitalter, auf das wir zustreben. Dies alles ist jetzt schon energetisch fühlbar. Und es scheint wirklich so, dass das Universum die Macht hat, all das so auf uns einwirken zu lassen, dass wir letztendlich nicht anders können, als uns zu ergeben. Zu gehorchen und uns uns selbst zuzuwenden. Wir werden dann wirklich ausgebremst werden. Im Außen! Damit wir endlich nach Innen schauen und noch das auflösen können, was uns von der Wahrheit und dem Frieden in uns trennt. Ich finde es eine so spannende Zeit und man muss eigentlich jeden Tag dankbar dafür sein, dass man in dieser Zeit hier als Mensch auf der Erde sein kann. Diesen Wandel mit gestalten kann, wenn man es denn möchte und zulässt. Sich darauf einlassen kann, alte Strukturen aufzugeben, um sich einem neuen, noch unbekannten Leben zuzuwenden. 
    Mit 2020 haben wir ein absolut veränderndes Jahr begonnen, wo wir am Ende, im Dezember, mit ganz großer Sicherheit auf große Veränderungen schauen werden, die wir uns heute vielleicht zum Teil noch gar nicht vorstellen können.
    Wer in das Jahreshoroskop reinhören möchte von Lori Haberkorn, kann das hier machen. Das Januar Horoskop habe ich leider nicht finden können. Ist aber alles auf dem Instagram Account von Lori.
  • Diese Woche war sehr stark geprägt von: Das Glück in den kleinen Dingen zu finden! Gerade dann, wenn  alles schwierig scheint. Ich hatte wirklich Probleme meine ganz wichtigen Programme auf dem Computer zu installieren und habe 2 Tage in Warteschleifen verbracht. Aber wie stolz war ich, als dann alles da war und funktionierte! Ich versuche gerade in dieser tristen Jahreszeit, die kleinen, schönen Dinge zu sehen. Die ersten Knospen draußen, weil es nicht kalt genug ist. Efeuranken an den Bäumen. Magische Farben im Sonnenaufgang. Schafe streicheln. Mit den Hunden kuscheln. Ein Buch lesen. Kuchen backen (und essen natürlich). Tolle Bücher im öffentlichen Bücherschrank finden. Das alles sind kleine Dinge die, wenn wir aufmerksam genug sind, unser Herz füllen.
  • Zur Zeit lese ich von Madeleine Alizadeh alias DariaDaria Starkes, weiches Herz - Wie Mut und Liebe unsere Welt verändern können. Dies war ein überraschendes Weihnachtsgeschenk, über das ich mich sehr gefreut habe. Solche Bücher beginne ich meist neugierig und skeptisch zugleich. Aber ich muss sagen, dass ich angenehm überrascht wurde. Denn es ist wirklich verblüffend darin zu lesen, was ich selbst in Utopia oder Das Zeitalter der Liebe geschrieben habe, nur eben auf eine andere Art. So haben hochsensible Menschen, wie ich immer mehr feststelle, viel sehr ähnliche Lebensgeschichten. Und wir sind es, die gerade deswegen an einen Punkt kommen im Leben, wo wir erwachen (wollen) und eben auch dazu da sind, diese Welt zu verändern. Mit unserer Liebe. Das Buch ist auf einem sehr faszinierenden Papier gedruckt! Auf Apfelpapier. Ja, so etwas gibt es wirklich. Es wird aus einem Abfallprodukt bei der Apfelverarbeitung gewonnen. Absolut super!
  • Das Bild des heutigen Artikels habe ich in der vergangenen Woche gemalt und es drückt genau das aus, was ich schon beschrieben habe. Einen anderen, zu warmen Winter. Die Schönheit in der kargen Winterlandschaft erkennen. Magische Farben, die die Wintersonne erzeugt. Und was soll ich sagen... das Malen, der Prozess ist immer das Schönste!
  • Das neueste Video von Fairyland Cottage hat mir direkt zum Wochenbeginn einen schönen Moment der inneren Ruhe geschenkt. Ich finde es jedes Mal so herrlich mich von Niamh's sanfter Stimme und den schönen, langsamen Bildern wegtragen zu lassen. Deshalb wollte ich dieses Video gerne wieder mal mit euch teilen! Hier zu gucken!
  • Ansonsten war es eine unspektakuläre Woche, in der wir das gesamte Haus von der Weihnachtsdekoration befreit haben. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Es ist herrlich aufzuräumen und zu verändern. Aber die Lichterketten und die schönen Dinge fehlen mir trotzdem im ersten Moment. Jetzt ist es wie immer im Januar, wenn die Weihnachtszeit vorbei ist. Da sehne ich mich direkt nach Tulpen oder wenigstens Hyazinthen und Schneeglöckchen. Die ersten Blüten, die neues Leben und Farbe um und ins Haus bringen. Das ist etwas, was ich in der kommenden Woche unbedingt ändern möchte.
  • Die Engelskerze, die wir zu Weihnachten bekommen haben, hat jetzt richtig tolle Flügel bekommen. Sie ist mit das Schönste, was wir gemeinsam zu Weihnachten bekommen haben. Wir brennen sie jeden Tag 15 Minuten (nach Anleitung). In dieser Zeit beobachten wir, wie die große Flamme zwischen den Flügeln ruht. Sie ist etwas ganz besonderes. Für einen Moment der Stille. Für besondere Anlässe oder als ein wunderschönes Geschenk! Die Engelskerzen gibt es hier.

 

Alles Liebe,

Simone xx

Kommentar schreiben

Kommentare: 0