Bewusst - Sein / Energie anheben

Wie kann ich meine Seele aufwecken?


Das wir uns in einem großen Wandel befinden, das sollte mittlerweile eigentlich zu merken sein. Eigentlich sogar in einem sich rasch vorwärts bewegenden Wandel. Für die Erde und die Menschheit. Jeder einzelne von uns hat gerade die ganz große Chance ein Teil dieses Wandels zu sein. Genau deshalb bist du zur Zeit als Mensch auf der Erde inkarniert. Aus keinem anderen Grund. Sondern einzig dafür, deine Seele zu erwecken und anderen Seelen zu helfen zu erwachen. Für alle Seelen und für die Erde. Dieser Bewusstseinswandel auf der Erde hat ein unendlich großes Ausmaß, dessen wir uns wahrscheinlich gar nicht bewusst sind. Dieser Wandel hat ein universelles Ausmaß!

 

Dies ist nichts allein für Esoterik-Freaks oder Hippie-Menschen. Auch nicht für die Welt-Verbesserer oder die immer noch spirituelle Randgruppe. Als erstes müssen wir uns klar machen, dass wir alle spirituelle Wesen sind. Auch die Menschen, die Seelen, die es für Humbug oder Hokus Pokus halten. Wir alle sind Seelen. Alle Seelen sind energetische Wesen, also spirituell. Denn es kommt von Spirit, dem höchsten Geist. Dies hat nichts mit dem Denken, von schlau sein zu tun, sondern mit geistvoll, von hohem Bewusstsein. 
Als zweites ist es ganz wichtig zu begreifen, dass wir nicht erwachen, wenn wir besonders viel Yoga machen, Bücher lesen oder Räucherstäbchen anzünden. Das alles hat nichts mit Bewusstsein zu tun. Dies alles sind kleine Hilfsmittel, die wir angeboten bekommen auf unserem Weg. Aber dies allein reicht meistens nicht aus. Um zu wirklichem Bewusstsein zu kommen, müssen wir mehr in die Tiefe gehen. Ob wir wollen oder nicht.


Vieles auf der Welt erscheint uns Menschen unbequem. Nach Möglichkeit suchen wir uns immer den einfachsten Weg. Dazu neigen wir nun mal alle. Wir wählen die kürzesten Strecken, den geringsten Aufwand. Alles muss schnell und einfach gehen. Sollte unsere kostbare Zeit nicht zu sehr in Anspruch nehmen und vor allem immer Freude machen. Grundsätzlich alles nachvollziehbar. Aber eben nicht unbedingt der richtige Lebensweg für uns.
Wir alle hätten wirklich sehr viel mehr wahre Freude in unserem Leben, wenn wir uns für unseren Seelenweg öffnen würden. Den Weg, der für uns auf der Erde bestimmt ist. Denn alles, was wir leben, ist eine Ablenkung. Wir wurden durch die äußeren Umstände abgelenkt von unserem Seins-Auftrag, den wir alle hier haben. 
Wir folgen den Eltern, den Lehrern, den Freunden. Wir folgen der Masse Mensch, die alle gelernt haben, wie das menschliche Leben zu sein hat. Wir alle haben dies als Vermächtnis von unseren Ahnen bekommen. Jede Generation hat es an die Nächste weitergegeben. So wuchsen wir alle in dem Irrglauben auf, dass dies unsere Bestimmung auf der Erde sei. Das weiterzuführen, was unsere Ahnen einst begannen. Dass auch sie ihre Seelenaufträge hatten und sie nicht erfüllten, das weiß leider kaum jemand. Allerdings waren sie, egal wie sie gelebt haben, die Wegbereiter für diesen großen Wandel. Doch sind wir immer wieder hier auf der Erde, um immer wieder neue Chancen zu erhalten, endlich aufzuwachen. Und nicht nur ein bisschen. Ein bisschen aufwachen gibt es nicht. Wir können nur vollkommen bewusst sein oder wir sind es nicht.

 

Warum sieht das Mädchen auf meinem Bild so traurig aus? Einsam vielleicht?! Ich kann es dir sagen. Die meisten Menschen erleben sich als getrennt. Getrennt von allem. Daher kommt unsere tiefe, innere Einsamkeit. Wir glauben nur, wenn wir eine Liebe, einen Partner finden, mit dem wir uns wünschen gemeinsam glücklich zu sein, vollkommen zu sein. Glücklich sein zu können. Das alles gehört zu unseren Irrwegen, die wir auf Erden leben. Wir allein sind vollkommen. Wenn wir uns als ein Mit- allem - was - nur - existiert - verbundenes - Wesen fühlen. Und das können wir zum Beispiel erfahren, wenn wir draußen in der Natur überwältigt sind von der Schönheit des Augenblicks. Oder ihres Anblicks. Dabei helfen uns vor allem Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Ursprüngliche, magische Natur, die noch in ihrer eigenen Pracht ist, ohne menschliches Eingreifen. Das kann auch eine Begegnung mit einem Tier sein. Dann, wenn wir uns öffnen für die Schönheit der Erde, dann sind wir verbunden mit allem. Ein Teil des unendlich großen Universums. Dies hebt sofort unsere Energie an. Und diese Energie verbindet und schafft somit Raum für Möglichkeiten. Wir fühlen selber, ob wir nur ein außenstehender Betrachter bleiben oder ob wir verschmelzen, und ein Teil des großen Ganzen werden. Nur dann können wir erleben, wie eine magische Energie von uns Besitz ergreift und uns anhebt und verbindet.
Wenn ich mich mit dem Mädchen auf meinem Bild verbinde, dann sehe ich jemanden, der traurig ist über die Erde. Über eine Menschheit, die sich größtenteils noch mit Händen und Füssen gegen die Spiritualität wehrt, als wäre sie eine ansteckende Krankheit. Und nicht unser Ursprung und unser Lebensgeist. Auch dort, wo ich bin, kann man manchmal einsam sein. Einsam zwischen all den Seelen, die einfach nicht das sehen und fühlen, was ich sehe und fühle. Die einfach in diesem System feststecken, das uns alle vergiftet hat. Es ist eine große Herausforderung dem Sog zu entkommen, der einen immer wieder rückwärts ziehen will. Weil sich dieses altbekannte Leben so sehr in uns breit gemacht hat. 

Die Energie unserer Seele ist der Schlüssel zu allem. Nur, wer es schafft, seine Energie anzuheben auf eine Ebene der reinen, göttlichen, erschaffenden Energie, der ist erwacht. Erwacht aus einem fremdgesteuerten Leben. Denn, wenn wir nur folgen, dann sind wir nicht wirklich wir und niemals authentisch. Deswegen suchen wir unser ganzes Leben nach uns selbst und der Liebe, die uns erfüllen und glücklich machen soll. Dabei sind wir die Liebe selbst. Das Glück selbst. Wenn wir nur erkennen würden, dass wir auch ein Licht sind auf der Erde. Ein heller Stern. Um das erkennen zu können und sich energetisch frei von Negativität machen zu können, müssen wir uns zwangsläufig mit unserem bisherigen Leben beschäftigen. Mit den Eltern, die uns in dieses Leben geboren haben. Den Menschen, die uns am stärksten beeinflusst haben. Vor allem müssen wir ehrlich sein und vergeben können. Wir brauchen einen klaren Blick auf uns und die Menschen, die darin eine große Rolle gespielt haben. Es nützt nichts, wenn wir etwas beschönigen oder verbergen wollen. Wir werden die Wahrheit immer kennen. Und es nützt alles nichts, wenn wir nicht bereit sind, allen Menschen zu vergeben, einschließlich uns selbst. Erst dann sind wir frei, um uns dem Licht zuzuwenden. Erst dann, werden wir frei von Gedanken und Gefühlen sein, die uns ansonsten davon abhalten in reine, lichtvolle Energie einzutreten. 

Ein kleines Beispiel: Wenn Eltern uns ständig kritisiert haben und wir in ihren Augen niemals gut genug waren, dann haben wir immer noch das Gefühl uns wegen allem rechtfertigen zu müssen, die Wahrheit vielleicht verstecken zu wollen und uns wegen unseren Makeln verstecken zu wollen. Diese Dinge müssen geheilt werden, bis wir uns selbst bewusst sind. Und nicht mehr die alten Muster ausleben. Ich selbst habe jahrelang an meinem Schmerz "gearbeitet". Bin mehrfach durch die Hölle gegangen und habe mich oftmals gefragt, warum ich mir all das immer wieder antue. Später wusste ich es. Damit ich wirklich frei sein kann! Frei die wahre Liebe zu fühlen.

 

Wenn wir uns mit jemandem streiten oder uns über etwas oder jemanden aufregen, Angst haben oder wütend oder zornig sind, dann senkt das sofort unsere Energie ab. Und diese Ebene erzeugt noch mehr dieses Zorns und dieser Wut. Unser Gegenüber bekommt dann die Bestätigung so weiterzumachen, weil wir genau sein Energiefeld bedienen. Erst wenn wir erkennen, dass es kein "Monster" ist, was uns etwas antun will, sondern eine ängstliche oder verzweifelte Seele, die keinen anderen Weg kennt und uns selbst in der hellen, göttlichen Energie halten, dann erschaffen wir Raum für kleine und große Wunder. Für Heilung und Bewusstwerdung. Das kann so aussehen, dass wir einfach, nicht mehr auf Angriffe einsteigen und zurück motzen oder schreien. Eben nicht mehr in die Wut oder Angst einsteigen, sondern einfach ruhig bleiben, als würde das uns nichts angehen. Selbst dann, wenn unser Zorn berechtigt erscheint. Denn er ist und bleibt leider kontraproduktiv. Du hast immer Möglichkeiten. Möglichkeiten zu fragen, zu bedauern, Dinge zu erklären, die den anderen neugierig machen können und im nächsten Schritt sogar öffnen können. Wir haben auf der Ebene der höheren Energie unendliche viele, positive Möglichkeiten zu manifestieren. Unser Leben liebevoll zu gestalten und ihm auf der Erde einen sehr großen Sinn zu geben. Nämlich aktiv an dem Erwachen mitzugestalten. Und gleichzeitig dabei anderen zu helfen und sie zu inspirieren.

 

Wir haben lange genug geschlafen und unsere Aufgaben wirklich verpennt. Klimakatastrophen erschaffen und einen Wirtschaftswahnsinn aufgebaut. Unsere Erde vermüllt, Meere verseucht. Arten sterben täglich, stündlich. Regenwälder verschwinden minütlich. Wann wollen wir aufwachen? Ich meine so richtig! Wann werden wir endlich erkennen, dass wir ständig manipuliert werden? Dass es ein System gibt, was uns so formt, wie wir ihm am Besten dienen. Wann willst du aufwachen und etwas tun? Willst du wirklich, dass all diese Schönheit wegen unseres komatösen Schlafs vor die Hunde geht? Nur, weil wir so bequeme Wesen sind, die Angst davor haben ihrem Leben eine neue Richtung zu geben?!

 

Es nützt nichts, wenn wir "nur" Umweltschutzorganisationen unterstützen, um ein Beispiel zu nennen. Wenn wir anschließend so weiterleben, wie bisher, dann ändert das nichts. Das einzige, was wirklich etwas verändert ist, wenn du deine Seele endlich erkennst und sie dann, wenn sie erwacht, wieder ihrer Bestimmung folgen kann. Nämlich der höheren Bestimmung des Bewusstseins folgen kann. Und damit den größten Beitrag leisten kann, den wir auf der Erde vollbringen können. 

 

Dieser Artikel sprengt so langsam meinen Blog. Ich bin schon vor dem Artikel in der Überlegung gewesen ein neues Buch daraus zu machen. Mit mehr Tiefe und mehr Anleitung. Denn ich glaube, dass den meisten Menschen am Ende immer noch nicht so klar ist, wie man all das leben und umsetzen kann. Aber um all die Möglichkeiten auszuschöpfen und mehr Anleitung zu geben, brauche ich mehr Raum. 

 


Alles Liebe, 

Simone xx

Kommentar schreiben

Kommentare: 0