Auf dem Martinsbasar der Waldorfschule Aachen

Spirituelle Malerei & Texte


Freitag: Dunkel ist es draußen nach dem langen Tag des Aufbaus. Endlich sieht der Stand so aus, wie ich es mir vorgestellt habe. Mit Hilfe meiner lieben Eltern und meiner 8-jährigen Cousine, die selbst Waldorfschülerin ist, habe ich den Stand auf dem Martinsbasar fertig bekommen. Mit all den Bildern und schönen Dingen, die ich in Handarbeit in den letzten Monaten erstellt habe. Dekoriert mit trockenen Blumen des vergangenen Sommers, die ich auf meinen Spaziergängen mit meinen Hunden gepflückt habe. Ich liebe diese strohfarbenen, trockenen Bärenklau- und wilde Möhren- Blumen, Gräser und was ich noch alles so finden konnte. Meine Liebe zur Natur sollte sichtbar und fühlbar sein.

Alles dreht sich um meine besondere Beziehung zur Mondin. Sie taucht in nahezu jedem Bild auf. Die beliebteste Version waren am Samstag meine Flower Moon - Bilder mit getrockneten Blüten. 

Auch, wenn ich nur mit meinem iPhone ein paar Bilder am Freitag Abend aufgenommen habe, so kommt doch ein bisschen was von der Stand-Atmosphäre rüber. Am Samstag war es meist so voll, dass man den Stand gar nicht mehr hätte fotografieren können. In all dem Trubel habe ich auch nicht mehr daran gedacht. 
Ich möchte mich bei allen lieben Menschen bedanken, die mich unterstützt haben, um das so möglich zu machen. Meiner lieben Familie, besonders auch bei meiner Tante und meinen Cousinen, die mich sozusagen eingeladen haben, mich für den Basar zu bewerben und mir diese schöne Tür geöffnet haben. Und bei all denen, die gestern die schönen Bilder mit in ein neues Zuhause genommen haben oder sich mit den anderen Dingen eine Freude bereitet haben. Denn ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich doch immer am meisten freue, wenn meine Botschaft gefühlt wird und meine Worte und Bilder es schaffen, andere zu berühren. Das Geld, was ich damit einnehme, wird mir nie so wichtig sein, wie die Liebe, die ich damit weitergebe. Liebe für die Natur, unsere Erde, Mutter Erde und natürlich auch für uns selbst. Wo wir uns doch in dieser Welt so oft gar nicht mehr wirklich sehen oder wahrnehmen.

Wahrscheinlich werde ich in den nächsten Tagen übrig gebliebene Bilder in meinen Shop einstellen. Vielleicht sogar eine Art Mond-Shop einrichten. Schaut einfach mal rein!

Heute, am Tag nach dem Basar, habe ich schon wieder viel neue Energie in der Natur tanken dürfen. Ein neues Gefühl von Freiheit nach der anstrengenden Zeit breitet sich in mir aus. 

 

Bis bald!

Alles Liebe,

Eure Simone xx

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0