Bratäpfel & Heilige Geometrie


der Apfel & Das Pentagramm

Jeden Morgen nachdem ich meine Schafe gefüttert habe, laufe ich mit ihnen zusammen die Wiese ab und sammle die herunter gefallenen Äpfel ein. Verschiedene Sorten wachsen auf den Wiesen dort am Bach, wo es morgens so still ist. Wo ich Energie tanken und den Frieden durch mich hindurch strömen lassen kann. Das erste, was ich mache, wenn ich einen Apfel aufhebe, ist daran riechen. Ich bin eh ein Riecher. Bevor ich irgendetwas esse, egal was, rieche ich erst daran. Beim Kochen genauso. Ich lasse mich vom Duft inspirieren und einhüllen. Manchmal auch davontragen. An andere Orte oder in andere Zeiten. 

Als Kind liebte ich es, wenn meine Oma bei kaltem und nassem Wetter Bratäpfel in den Backofen schob. Natürlich schmeckten sie nirgendwo so gut, wie bei ihr. Vielleicht kennt jemand auch noch Apfel im Schlafrock? Davon habe ich mich heute inspirieren lassen. Die machte meine Oma auch. Aber daran kann ich mich nicht so gut erinnern, wie an unsere simplen, aber köstlichen Bratäpfel.

Um das Kerngehäuse zu entfernen nahm meine Oma damals einen länglichen Ausstecher. Den habe ich leider zur Zeit nicht. Oder zum Glück, sollte ich sagen. Denn ich entschied mich für die andere Variante. Den Apfel quer zu halbieren und dann mit einem Melonenkugel Ausstecher das Kerngehäuse zu entfernen. Und ganz in Gedanken öffnete ich den halbierten Apfel und ich hielt plötzlich einen Moment inne. Wie schön! Da lachte mich die Heilige Geometrie an. Lange nicht an das Pentagramm gedacht. Aber da war es wieder!

 

Ich besitze das kleine Büchlein von Jeanne Ruland: Heilige Geometrie in Aktion, Schirner Verlag. Sofort holte ich es dazu und las noch einmal, wie uns das Pentagramm inspirieren und leiten kann. Wenn wir uns für diese Energie öffnen. 
Pentagramm ist griechisch und heißt nichts anderes, als "fünf Linien". Ein fünfzackiger Stern, das ist das Pentagramm und in jedem Apfel enthalten. Wenn man denn mal auf die Idee kommt, ihn quer zu halbieren. Was wir so gut wie nie tun, weil wir einfach gelernt haben, wie einfach man einen Apfel in Spalten schneiden kann, wenn wir ihn längs teilen. Was für eine wundervolle Intuition heute den Bratapfel so zuzubereiten. Danke!
Das Pentagramm wird auch Drudenstern genannt. Also der Stern der Druiden. Der weisen Männer, die mit Avalon und der Quelle verbunden waren. Und es heute noch sind. So wie Merlin. Aber dazu ein anderes Mal mehr...

Jede Spitze des Pentagramms steht für ein Element. Und auch für unsere Körperteile und ihre Ausrichtung. Denkt nur an Leonardo Da Vincis Der vitruvianische Mensch
Das Pentagramm verbindet uns mit höheren Energien, mit uns selbst und der Liebe. Ich finde, dass man noch nicht mal etwas darüber wissen muss. Irgendwie fühle ich, wenn ich das Pentagramm betrachte, die Vollkommenheit von allem. Diese höhere Kraft und Energie, die so vollkommen ist und dabei so unendlich liebevoll. Wir selbst können keine Perfektion erlangen durch Handlungen oder äußere Dinge, wie wir so oft meinen. Aber die Natur, die ein Teil des großen Ganzen ist, die aus der Quelle entsprungen ist, die ist für mich vollkommen. Sowieso ein schöneres Wort als Perfektion. Unsere Seele, die ebenfalls aus der Quelle geboren ist, ist auch so vollkommen. Reine Liebe. Und das fühle ich alleine, wenn ich diesen sechszackigen Stern betrachte. Dann werde ich ganz ehrfürchtig. Dann fühle ich mich klein, aber in einem sehr guten Sinne. Und gleichzeitig verbunden, verwoben in das Netz der vollkommenen Liebe. Aus meiner Liebe heraus zu allem, was ist.

 

Wer sich dafür interessiert, für den könnte dieses kleine, feine Buch etwas sein. Ein Tipp auf jeden Fall von mir!

 


Hier kommt noch mein Rezept:

 

Bratapfel mit Schlafmütze (vegan)

 

So viele Äpfel, wie ihr wollt 
pro Apfel: 1 Walnuss Hälfte

Zimt
Dattel Sirup, z.B. von Alnatura

Für den Mürbeteig:
Dinkelmehl Type 630
Rohrohrzucker
Apfelmus
Margarine o.ä.

 

Apfel quer halbieren und das Gehäuse entfernen. Auslöffeln am Besten so, dass eine runde Mulde entsteht. Die Walnuss Hälfte mit den Fingern zerbröseln und hineingeben. Mit Zimt bestreuen und etwas Dattel Sirup darüber träufeln. Apfel wieder zusammen setzen. 

Den Teig kneten und dann pro Apfel ein Stück Teig mit den Händen platt drücken und oben auf den Apfel geben. Ganz vorsichtig festdrücken. Wer mag, kann mit Teigresten den Apfel noch verzieren. Am Schönsten mit einem Plätzchen-Ausstecher in Herz-Form o.ä. Ich habe aus Zeitgründen nur einen Kringel gerollt. Sieht auch hübsch aus!

 

Circa 30 Minuten bei mittlerer Temperatur, auf der mittleren Schiene, im vorgeheizten Ofen backen.

Bei mir gab es Mandel Joghurt dazu. Super leckere Soya Alternative!

 

Lasst es Euch schmecken und versüßt Euch die kalten Tage ein bisschen mit rotbackigen Äpfeln!

Auf die Sorte achten! Boskop geht sehr gut. Alle Sorten, die sich eben zum Backen eignen...

 

Alles Liebe, 
Eure Simone xx

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0