Wie fühlt sich Liebe an?

Wir alle sind hier, um sie zu erfahren, sie zu leben. Die Liebe! Wir sind ein Geschenk der Liebe. Wir kommen aus der reinen, unendlichen Liebe auf die Erde. Und möchten genau diese Liebe auch als Erdenkind auf der Erde erfahren. Leider bleibt uns diese Liebe in der Regel verwehrt. Denn alle Menschen sind Produkte von Erziehung. Sind durch die Schleier des Vergessens gegangen und wurden von Menschen erzogen, die wieder von Menschen erzogen wurden. So viel Ängste, Zweifel und Ansichten werden weitergegeben, dass wir zu unsicheren, ungeliebten Kindern wurden. Fernab von unseren Wurzeln, die aus der Liebe selbst erwachsen sind. Wir sind genau dazu auf der Erde, uns an eben diese Wurzeln zu erinnern und unsere Aufgabe zu erkennen. Uns der Liebe zu verschreiben. Unsere Wunden zu erkennen, zu heilen und die Liebe zu leben, mit der wir eben auch selbst heilen können. Weil sie da ist. Dieser Weg ist meist ein langer und steiniger. Aber der einzige Sinn des Erdenlebens. All diese Herrlichkeit auf Erden zu erfahren. In all seiner Reinheit!

 

Es gibt sie, diese eine, tiefe, allumfassende Liebe. Sie ist da. Für uns. Wir müssen sie erkennen, erfahren, zulassen können. Dies ist auch meist gar nicht so leicht auf der Erde, in diesem menschlichen Leben. Oftmals glauben wir nicht mehr daran, haben die Liebe unserer Eltern nicht erfahren können, weil sie durch eigenen Schmerz und Erfahrung keine Liebe für uns hatten. Oder es sich eben einfach nicht wie Liebe anfühlte. Weil sie es besser nicht wussten oder konnten. All das sagt aber nichts über uns aus, sondern immer nur über diese Personen. Sie hatten keine, oder eben nur wenig davon oder nur genau dieser Art von Liebe. Wir sind liebenswert. Nichts anderes ist wahr. Und ich habe selbst erfahren, als ich mich selbst als liebenswerte Person sehen konnte, diese Liebe für mich fühlte, dass ich auch diese tiefe, allumfassende Liebe verstehen, fühlen konnte.

 

Liebe ist nicht nur zwischen Mann und Frau. Liebe ist nicht ein Pomp, ein Feuerwerk. Viele oder fast alle Menschen verwechseln Liebe mit Verliebt-sein. Dabei ist das etwas ganz anderes. Verliebt ist man nicht aus der Tiefe seines Herzens. Verliebt ist man meistens aus irgendwelchen anderen Gründen und sei es auch einfach sexuelle Anziehung. Eine Last, wenn man es genau betrachtet. Denn genau diese Sexualität, dieser Trieb, der sich in uns meldet, macht es uns oft unmöglich, sich auf die Liebe, auf wahres Fühlen zu besinnen. Das heisst nicht, dass Sexualität nicht erlaubt ist oder schlecht ist. Aber eben doch manchmal hinderlich auf unserem Weg zur Wahrheit, zur wahren Liebe. Zu einem so tiefen Gefühl, dass man es nur schwer beschreiben kann. 
Da, wo wir herkommen, aus den höheren Dimensionen, da gibt es keine Körperlichkeit. Aber dort lebt die Liebe. Das sagt uns doch schon alles. Also Liebe hat nicht unbedingt damit zu tun. Aber diese tief empfundene Liebe verlangt im Menschen nach einer körperlichen Nähe, die dann eben auch Liebe ist, aus der Liebe entspringt. Und aus dieser Liebe entspringen unsere Kinder, die Seelen, die uns rufen, oder die wir herbei rufen.

 

Zu lieben bedeutet, Liebe schenken zu wollen. Den tiefen Wunsch zu haben, mit dem anderen zu sein, sich zu verbinden und all unsere Liebe in diese Beziehung fließen lassen zu wollen. Liebe ist frei von Urteil, von Bedürfnissen, von Wollen, von bekommen wollen. Liebe kann man nur schenken. Kann man nur fließen lassen.
Liebe können wir fühlen als Sicherheit, als Geborgenheit, als Wärme, als Sehnsucht, als tiefes Glück, als Ruhe, als Angekommen sein, als Zufriedenheit, als Frieden, als etwas ganz ruhiges, "normales". Ein "Ort", wo wir so akzeptiert, ja geliebt werden, wie wir sind. Natürlich, ungeschminkt, gesund oder krank, traurig oder fröhlich. Wahre Liebe liebt die Seele, die Wahrheit des anderen. Mit allem, was dazu gehört. Wir alle wachsen aneinander, miteinander. Keiner ist vollkommen. Wir gehen alle unseren Weg auf der Erde so lange diese Inkarnation andauert. 
Warten wir auf ein Feuerwerk der Liebe, dann warten wir vielleicht unser Leben lang. Und erkennen nicht diese ruhige, friedliche, stille Oase, die uns Kraft schenken könnte, wenn wir sie denn als das erkennen würden, was sie ist. 


Bei zwei Menschen prallen immer zwei individuelle Leben aufeinander, die geprägt sind von Erfahrungen, Ängsten, Verlusten, Verletzungen. Dieses alles wird meist unser Masstab. Leitet uns in Emotionen, Handlungen. Schränkt unsere Liebesfähigkeit ein oder aber auch die Möglichkeit wahre Liebe zu erkennen und zu empfangen. Wenn wir bewusst sind, auch wenn wir noch im Heilungsprozess sind, dann wissen wir, dass uns niemand etwas will, uns nichts verletzen kann. Das eben alles Reaktionen des anderen sind, die durch Erinnerung oder Erfahrung hervorgerufen werden. Dies muss den anderen aber nicht weniger liebenswürdig machen. Gerade wenn wir offen miteinander sprechen und die Verletzungen der kindlichen Seele des Partners kennen, dann ruft sie doch nur unsere Liebe und unser Verständnis hervor. Mir geht das zumindest so. Wenn ich mir dann den kleinen Jungen vorstelle, dem so schreckliche Dinge widerfahren sind, dann entflammt mein Herz vor Liebe. Und aus dieser wahren, reinen Liebe kann auch partnerschaftliche Liebe weiter wachsen, größer und tiefer werden. Das Schönste ist, dass der Partner unsere ehrliche, tiefe Liebe als Energie empfängt und sich öffnen wird. Energie wirkt immer. Und Liebe ist nunmal die stärkste Energie. Sie öffnet Herzen, Seelen, Türen. Lässt uns neue Wege beschreiten. Neue Dimensionen erfahren. Wenn wir verbunden sind und alles zulassen. Frei sind von allen menschlichen Vorurteilen und Gedanken. Sondern einfach nur sind. 
Das kann aus einer Beziehung auch später noch eine ganz tiefe Liebe entwickeln lassen. Weil dann, wenn wir uns gesehen und verstanden fühlen, dann heilen wir und trauen uns mehr zu. Lassen mehr zu. Und öffnen uns für neue Gefühle und höhere Ebenen. Weil wir erkennen, dass wir endlich vertrauen können. Wir gesehen und geliebt werden. So, wie wir sind. 

 

Über die Liebe könnte ich ewig schreiben und sprechen. In Utopia und Das Zeitalter der Liebe habe ich wirklich viel oder nur darüber geschrieben. Auch über die Liebe zwischen Mann und Frau. Aber eben auch über die Liebe an sich, die allumfassende, unendliche Liebe der Quelle. In meinem Buch Selbstliebe oder Entdecke dein wahres Selbst geht es um die Liebe zu uns selbst, die der Liebe zu einem Partner vorausgehen sollte. Was aber meistens nicht der Fall ist. Aber du hast jeden Moment die Möglichkeit dich der wahren Liebe (für dich selbst) anzunehmen. Dich zu öffnen für sie. Und sei es auch nur aus Neugierde und mit einem meiner Bücher. Denn oftmals erkennen wir anfangs die Zeichen des Universums noch nicht allein. Aber alles ist erlernbar. Weil es "nur" einer Erinnerung bedarf. Denn, wie ich immer sage: Alles ist in uns!

 

Alles Liebe, 
Simone xx

 

Ich bin immer für Dich da!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0