Was ich am Leben liebe

Meine Liste der schönen Dinge


Der Geruch meiner Schafe, wenn ich die Nase in ihre Wolle stecke. 
Schnucki einen Kuss auf ihren Kopf drücken.

Der Geruch meiner Hunde.

Wie sich ihr Fell unter meinen Händen anfühlt.

Sie atmen und schnarchen hören.

Zu wissen, dass Shadow unter meinem Bett schläft.

Morgens früh ganz früh mit den Hunden raus zu gehen. 

Die Stille.

Die Geräusche der Natur.

Die frische, klare Luft am Morgen.

Das Rauschen des Windes in den Bäumen.

Das leise Plätschern des Bachs.

Rehe beobachten.

Beeren pflücken.

Geschenke aus der Natur bekommen: Federn, Steine...

Barfuss laufen.

Der Duft von frischem Kuchen.

Noch warmen Kuchen essen.

Frühstück.

Mandelmilch.

Der Duft meiner Rose: Abraham Darby.

Schlafen.

Ein Buch lesen.
Abtauchen in eine Geschichte.

Tagträumen.

Die Mondin beobachten.

Mit Tieren sprechen.

Tiere streicheln.

Der Abendhimmel.

Sternenlicht bei Nacht.

Die Verbindung mit anderen Seelen fühlen.

Umarmungen.

Lachen.

Wilde Blumen.

Malen.

Schreiben.

Wasser über mein Gesicht fließen lassen.

Feuchte Haare.

Wind.

Regen in meinem Gesicht.

Gewitter.

Nach langer Zeit ans Meer gehen.

Sand unter den Füssen.

Kristallsteine.

Dinge mit den Händen selber machen.

Nach Hause kommen und von freudigen Hunden begrüßt werden.

Musik von Alice Gomez.

 

Die Liste könnte ich ewig so weiterführen....

 

Vor sieben Jahren flog ich alleine für zweieinhalb Monate nach Australien. Mein Bruder lebt dort. Aber ich hatte aus Platzmangel damals ein Zimmer in einer WG. (Mein erstes und einziges WG Erlebnis.) Und war viel mit mir selbst allein. Eine wunderschöne und heilsame Zeit. In der ich viel über mich selbst herausfand. Wieder fand. Nachdem vieles so lange unter all dem äußeren Druck, der sich das "normale" Leben nennt, verschüttet worden war. Abends saß ich auf meiner Matratze, hörte die Wellen rauschen, oder Musik von Joni Mitchell, ließ ein Räucherstäbchen die Luft füllen und schrieb in ein Heft die schönsten Worte. Ich sammelte schöne Worte, Gedanken, Erinnerungen und Wünsche. Meine liebsten Gerüche. Meine liebsten Blumen. Was immer mir einfiel. Zu allen Jahreszeiten. Ob prasselnde Kaminfeuer oder ein eiskalter Watermelon Juice... alles, was mich glücklich machte. Bei jedem Wort, das ich aufschrieb wurde mein Lächeln breiter. Weil allein der Gedanke daran mich schon glücklich machte.

Es sind gerade die kleinen Dinge, die unser Leben so besonders machen. Ohne meine Tiere wäre mein Leben noch nicht mal halb so schön. Gefühlte tausend Mal am Tag knuddle ich die Ohren meiner Hunde und stecke meine Nase in ihr Fell. Wenn ich die Schafe rieche, dann kann es noch so ein schrecklicher Tag gewesen sein, dann geht es mir sofort wieder gut. Dann bin ich geerdet und verbunden. Dann weiß ich, wofür ich in diesem Leben bin. Wie schön diese menschlichen Erfahrungen sein können. All die Dinge, die wir als Mensch auf der Erde erfahren dürfen. All die Liebe zu fühlen, in all den Momenten, den Gerüchen, Geschmäckern, Geräuschen. In all den Begegnungen, in der Verbindung mit anderen Seelen. 
Dankbar zu sein ist ein sehr großer Energiespender. Aufmerksam und liebevoll sein und dankbar für alles sein, ist ein Schlüssel zu unserem glücklich Sein. Zu Träumen und an unseren Träumen festzuhalten ein anderer, genauso wichtiger Schlüssel. Alles zusammen ergibt das Leben, was wir leben wollen und sollen. Unseren Seelenweg, auf dem entlang alles liegt.

Die Liste ist ein schöner Anfang. Geschriebene Worte haben viel Kraft. Vielleicht hast Du Lust auch so eine Liste zu machen und dir die Dinge noch mal in Erinnerung zu rufen, die dich alle glücklich machen. Vielleicht entdeckst du aber auch Wünsche, die dein Leben noch lebenswerter machen würden. Schreibe auch diese auf!

 

Viel Freude dabei!

 

Alles Liebe, 

Simone xx

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Emi (Sonntag, 05 August 2018 19:15)

    Bin ganz bei dir- wahre Worte Simone!
    Sitze am Strand und geniesse das Meersalz auf meier Haut, sen Wind, das Meeresrauschen und Meine Füße verbuddelt im Sand.