Veganismus - Du bist, was Du isst


Zwischen Erde und Himmel

In der Sommerausgabe des Zwischen Erde und Himmel Magazins durfte ich einen Artikel über vegane Ernährung einbringen. Es geht in dem Artikel nicht nur darum, wie man sich rein pflanzlich ernährt, sondern auch darum, dass man liebevoll und achtsam mit allen Lebewesen ist. Darüber habe ich in allen meinen Büchern bereits geschrieben und auch in meinem Kartenset Erdenkind - Mutter Erde Karten für unendliche Liebe.

Dies, und auch meine neuesten kosmischen Eingaben und Bestätigungen, nehme ich heute zum Anlass, um noch tiefer in das Thema vegane Ernährung einzusteigen. Denn für viele Menschen ist es immer noch fremd, "noch nie etwas davon gehört" oder halten es für eine verrückte Modeerscheinung. Oder gar für ungesund. Alles das ist schade bis erschütternd und damit möchte ich ein bisschen aufräumen in diesem Blogpost!

Als ich Veganerin wurde, da wusste ich nur eins. Ich tat es aus meiner tiefen Liebe zu allen Tieren. All die Quälerei in den Massenbetrieben hatte mich schon einige Jahre Vegetarierin sein lassen. Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Denn Tiere, die uns ihre Muttermilch geben müssen, werden meist noch grausamer gehalten als die Tiere, die früh getötet werden für ihr Fleisch. Milchkühe werden ständig neu künstlich besamt und bekommen nach der Geburt sofort ihr Kälbchen weggenommen. Eine extrem schmerzhafte und traumatische Erfahrung für Mutter und Kind. Oh ja! Das ist es! Und da kann sich kein Betrieb rausreden. Auch BIO nicht, kein Siegel hilft dagegen. Denn man will ja an die Muttermilch. Die das Kälbchen braucht, um zu wachsen. Mit der Muttermilch bekommt es alles, was es braucht. Wir brauchen das nicht. Wir haben selber Mütter. Und aus dem Alter sind wir wohl alle raus.
Tiere empfinden ganz genauso, wie wir. Oder vielleicht sogar intensiver, weil sie sich auf das Fühlen und ihre Intuition beschränken und sich nicht vom Ego antreiben lassen und in komplizierte Gedanken verstricken. Tiere leiden unheimlich unter dieser Trennung im Säuglingsalter. Ich möchte gerne menschliche Mütter sehen, denen man ihr Baby nach der Geburt wegnimmt, damit man die Milch an Tiere abgeben kann...
Tiere sind in unserer Welt hilflose Lebewesen. Sie sind uns Menschen ausgeliefert. Wir betrachten sie, dank der Bibel, als unser Eigentum. Als uns untertan. Alles Lügen, denen die Menschen folgen. Ohne es zu hinterfragen, ohne all die schrecklichen Folgen der Grausamkeit zu erkennen. Oder man schaut einfach weg, weil es bequemer ist. Weil man selbst nur an seine eigenen Bedürfnisse denkt.
Die Menschheit hat das Fühlen verlernt. Die Masse ist abgestumpft an Mitgefühl, an echter Liebe. Das ist der Grund, warum die Welt so aussieht, wie sie aussieht. Der Mensch hat sich von der Angst antreiben lassen. Die Angst vor einem strafenden Gott hat den Grundstein gelegt. Und so viele Menschen glauben das immer noch und folgen diesem alten, düsteren, angstbeladenen Herrscher, der nicht Gott ist. Sondern eine Gestalt aus Dunkelheit und Finsternis, der fälschlicherweise Gott genannt wurde. 

 

Zum Glück inkarnieren die letzten Jahre immer mehr weise Seelen, die eine starke Anbindung an ihren Ursprung haben. Denn wir alle sind aus der Quelle des hellsten Lichts gekommen. Der unendlichen Liebe. Dort braucht man keine feste Nahrung. Aber als wir vor einer sehr langen Zeit auf die junge Erde kamen, die noch das Paradies von Mutter Erde war, da gab es nur Licht und Liebe. Sanftmut und Einheit zwischen allen Lebewesen auf diesem wunderschönen blauen Planeten. Niemals wäre jemand auf die Idee gekommen, Blut fließen zu lassen, um an etwas Essbares zu kommen. Das galt für Menschen, wie für Tiere. Das war die Erde bevor die Dunkelheit über die Erde kam.

Viele der heute inkarnierten Seelen beginnen sich zu erinnern. An den Ursprung. An diese unendliche Liebe, die sich rein, unschuldig und gut anfühlt. Die uns alle verbindet. Vegane Ernährung ist kein Modetrend und keine abgedrehte Sichtweise von Übersensiblen. Veganismus steht für Liebe! Die Liebe zu allem, was ist. 
Liebe, Sanftmut, Fürsorge, Mitgefühl... all das steht für Weiblichkeit, für Mutter sein, Mutter Erde, Gaia! Die Seele der Erde. 

Veganismus ist die ursprüngliche Lebensweise auf der lichten, liebevollen Erde gewesen. Da wir uns auf den großen Wandel zubewegen, beziehungsweise uns in dem Wandel befinden, kommt diese neue "alte" Ernährungsweise wieder mehr und mehr an die Oberfläche. Und bekommt mehr und mehr Raum und glückliche Anhänger! Meine Seele atmet da freudig auf! Vor allem, wenn ich Familien kennenlerne, wo Kinder im Grundschulalter einzige Vegetarier oder Veganer in der Familie sind. Diese kleinen wundervollen Erdenkinder, die so stark sind in ihrer Anbindung und sich so jung durchsetzen. Davor ziehe ich meinen Hut. (Ein Danke auch an die Eltern, die ihre Kinder lassen. Denn ich kenne leider auch Eltern, die es nicht zulassen...)

Was wir meist nicht wissen oder vergessen haben ist, dass alles, was existiert Energie ist. Energie ist in allem enthalten. Energie umgibt uns. Energie fühlen wir ständig, ohne sie bewusst wahrzunehmen. Es sei denn, man ist sehr feinfühlig. Dann kann es sein, dass du dich oft schwermütig fühlst unter dem Anblick der Erde. So ging es mir sehr, sehr lange. Heute komme ich besser damit zurecht, da ich einen anderen Blick bekommen habe, mich besser schützen kann. Denn ich weiß heute, dass ich, auch wenn ich nur ein Mensch von Milliarden bin, Licht und Liebe zurück auf die Erde bringe. 

Energie trinken wir mit jedem Schluck Wasser. Alles Wasser ist Wasser der Erde. Wasser speichert und leitet Energie am Besten. Die Energie der Erde ist leider alles andere als positiv. Wir trinken all den Schmerz, all die Wut, all die Grausamkeit, all den Hass, all die Morde, Kriege, Ausbeutung... (Abgesehen von all den Nitraten, die noch unser Trinkwasser zusätzlich belasten. Und warum? Weil wir Gülle auf die Felder kippen. Um zu düngen und Massen an Viehfutter anzubauen. Das Wort Vieh sollte allerdings auch verboten werden...) 

Unser Trinkwasser können wir aber mit positiver Energie aufladen, indem wir zum Beispiel Edelsteine, wie Bergkristall, Rosenquarz und Amethyst hinzufügen. Kristalle haben eine hohe Energie, die sich schnell auf das Wasser überträgt. Ich trinke schon seit Jahren nur noch Edelstein-Wasser.


Wenn Du tierische Produkte isst, also Fleisch, Eier, Milchprodukte..., dann isst Du Angst, Mord, Grausamkeit, Quälerei. Du nährst Dich mit dieser Energie. Du wirst zu dieser Energie. Unbewusst wirst Du dazu. Mit Bio kann man sich heute nicht mehr rausreden. Kein Tier wurde liebevoll zu Tode gestreichelt, sagte zu mir eine Freundin vor einer Weile, der es selbst manchmal schwer fällt zu verzichten, aber die sich bewusst all das anschaut und ihren Beitrag leisten möchte. 
Ich kann nicht jeden Menschen zum Veganer machen und die Erde nicht alleine retten. Aber meine unendliche Liebe für alle Tiere und die Erde lässt mich meine kosmischen Botschaften auf die Erde bringen und damit habe ich die Möglichkeit zu inspirieren, zu erinnern, aufzuwecken, etwas zu bewirken.

Ich spreche hier lediglich die Wahrheit aus, die doch für die Masse Mensch noch sehr unbequem ist. Aber mache dir bei jedem Bissen bewusst, dass du die schwere dunkle Energie isst, die aus Angst, Mord, Qual und Grausamkeit besteht. Du nährst diese Gefühle. Sie wirken in dir!
Bei mir geht es so weit, dass wenn ich an Fleisch essen nur denke, ich mich als Kannibale sehe. Denn meine Tiere und alle Tiere dieser Erde sind meine Familie, meine Brüder und Schwestern, so wie ihr es auch seid. Wir sind alle Eins und alle und alles ist miteinander verbunden. Mir würde nicht im Traum einfallen irgendein ein Lebewesen für meine Bedürfnisse sterben zu lassen.

Wir sind nicht mehr und nichts besseres, als die Tiere. Wir alle sind Eins. Aus der gleichen Quelle geboren. Alle sind wir Seelen, die tiefe Empfindungen auf der Erde leben. Karma sammeln oder auflösen. Die Entscheidung liegt bei uns. Mit der Entscheidung auf Fleisch und alle anderen tierischen Produkte zu verzichten, bringst Du sehr viel Licht und Liebe in dein Leben und auf die Erde. 
Angst, dass uns etwas Wichtiges fehlt, brauchen wir nicht zu haben. Wer mag kann heute Vitamin B12 Spritzen bekommen und andere wertvolle Präparate zu seiner Nahrung hinzufügen. Ich selbst nehme "nur" Moringa Kapseln, weil sie wirklich das Produkt bzw. der Baum schlechthin sind. Nicht umsonst nennt man den Moringa Baum auch den Baum des Lebens. Ich mache mir einfach keine Sorgen und Gedanken, sondern esse, worauf ich Lust habe. Und das ist jede Menge Obst und Gemüse. Am liebsten viel Regionales, so weit das in unserem Sortiment überhaupt möglich ist. Aber auf wundervolle Super Foods dürfen wir in Maßen gerne zugreifen. Sie liefern Proteine und Vitamine, sowie pflanzliche Eiweiße und wichtige Omega 3 Fettsäuren.

 

Denke bei deiner Auswahl an Lebensmitteln und Essen immer daran, dass für jedes Ei, das du kaufst eine menschliche Kreatur Küken in Schredder wirft und dabei zusieht, wie hilflose Lebewesen bei lebendigem Leib zerhackt werden. Wer ist dazu in der Lage? Wie dunkel muss die Seele solch eines Menschen geworden sein?! Je mehr wir solche Produkte kaufen, je mehr Dunkelheit breitet sich aus durch all die Morde auf der Erde. 
Je weniger wir tierische Lebensmittel kaufen, je mehr Licht und Liebe flutet die Erde. Weil je geringer die Nachfrage, desto kleiner wird das Angebot. Weniger Tiere, Seelen, werden gezwungen ein grausames Leben auf der Erde zu fristen. Nur, damit du dein Schnitzel auf den Teller bekommst und Männer sich männlich fühlen dürfen, wenn sie am Grill die Würste drehen dürfen. (Mehr über die Heilung von Weiblichkeit (und Männlichkeit) demnächst an anderer Stelle.) Denn du könntest dich auch als männlicher Held und Beschützer sehen, wenn du Gemüse Spieße drehst. Aber ich möchte es auch gar nicht unbedingt in die Geschlechterrollen pressen, da ich genügend Frauen kenne, die sich nicht vorstellen können, auf Fleisch zu verzichten. Doch haben Männer leider ein falsch auferlegtes Bedürfnis nach Macht, was aber in den letzten Jahrzehnten/Jahren vermehrt abnimmt.

 

Sei liebevoll mit dir selbst, dann kannst du es auch mit allen anderen Lebewesen sein, mit der Erde und allem, was nur existiert. Schau nicht weg! Schau hin! Alles geht dich etwas an. Denn du lebst IN dieser Energie. Auch, wenn etwas am anderen Ende der Welt passiert. Die Energie ist überall. Auch in dir! Aber es ist deine Entscheidung, welche Energie du nähren möchtest!

 

Essen wir Früchte und Gemüse, sind wir mit der Erde verbunden. Alles, was wir aus dem Erdreich holen, wie Kartoffel oder Möhren, sind Geschenke der Erde. Da unsere Böden aber leider auch meist in miserablem Zustand sind, ist hierbei Bio extrem wichtig. Denn dort wird wenigstens nicht gespritzt und nicht (schädlich) gedüngt. Lieber ein bisschen mehr ausgeben für bessere Energie, als auf billig setzen. Denn günstige Produkte haben meist auch Ausbeute der Erzeuger als Ursprung. Wir essen all das mit. Nähren uns mit Dunkelheit. Oder eben mit Licht und Liebe!

 

Falls Du das neue Zwischen Erde und Himmel Magazin nicht finden kannst, es liegt kostenlos zum Mitnehmen in diversen Geschäften, Praxen etc. aus, dann melde Dich gerne bei den Verlegern oder auch bei mir.

 

Mehr zu all den angesprochenen Themen in diesem Artikel, findest Du in all meinen Büchern und dem Kartenset.

 

Lasst uns Licht & Liebe auf die Erde bringen!

Alles Liebe,
Simone xx

Kommentar schreiben

Kommentare: 0