Selbstliebe Teil 3


Liebevolle Gedanken verbinden uns

Was denkst du so den ganzen Tag? Was beschäftigt dich, wenn du in deine Gedanken versunken bist? Was denkst du über dich selbst? Schimpfst du mit dir, wenn dir ein Missgeschick passiert ist? Oder sagst du dir liebe und verständnisvolle Dinge, so, wie du es anderen wichtigen Menschen in deinem Leben sagen würdest?

 

Liebevolle Gedanken für sich selbst zu haben, ist etwas, was leider nicht selbstverständlich ist. Aber liebevolle Gedanken sind lebenswichtig. Denn mit jedem solchen Gedanken nehmen wir uns selbst in den Arm, trösten wir uns, stärken wir uns und sagen uns, dass wir liebenswert sind, genauso, wie wir sind. Wir sagen uns, dass es okay ist Fehler zu machen, traurig zu sein, etwas vergessen zu haben... Was auch immer es ist! Wir sind Menschen, Kinder der Erde, die die Schule des Lebens besuchen. Wir wären nicht hier, wenn wir alles schon perfekt könnten. Wir lernen. Jeden Tag, jeden Moment. Aus jedem Fehler, jeder Begegnung, jedem Ereignis. Den guten, wie den schlechten Dingen, die uns passieren. Weil sie alle passieren, damit wir näher zu uns selbst kommen, der großen Wahrheit ein Stückchen näher kommen, damit wir die Liebe des Universums, der großen Mutter verstehen lernen. Und diese Liebe finden wir eben auch in uns selbst. Da wir eine Reflexion dieser allumfassenden Liebe sind.

 

Gedanken können trennen, Gedanken können aber auch verbinden. Unsere Gedanken haben eine sehr große Macht über uns und unser Leben. Schwere Gedanken machen schwer, müde, lähmen uns geradezu. Leichte, frohe und positive Gedanken beflügeln uns geradezu. Aber wir können uns nicht zwingen auf Knopfdruck positiv zu denken. So funktioniert das nicht. Wir können aber viel bewirken, wenn wir in Liebe an uns denken. Wenn wir uns wirklich sehen. Weil wir dann nur liebevoll mit uns umgehen und das bedeutet, dass wir auch in unseren Gedanken liebevoll mit uns sprechen. Wir machen uns Mut, trösten uns, wenn es mal nicht so gut läuft, haben vor allem Verständnis für uns, für alles, was wir tun oder eben nicht tun, was uns passiert. Denn, wenn wir uns wirklich kennen, dann verstehen wir uns. 

 

Dies ist der Anfang des dritten Kapitels meines Selbstliebe Buches, an
dem ich gerade arbeite, bzw. schreibe und zeichne.

 

Alles Liebe,

Simone xx

Kommentar schreiben

Kommentare: 0