Earth Day - Tag der Erde


Der Tag der Erde ist ein Festtag für Mutter Erde. Eine Erinnerung an alle Menschen, die Erde, unseren Planeten, unsere Heimat, zu schützen und vor allem zu lieben. Sie zu sehen, als was sie ist.

Für mich ist jeder Tag ein Earth Day! Natürlich, wenn man sich als Erdenkind sieht. Wie kann es da anders sein.

Ich liebe alles an der Erde und Mutter Erde für all die Liebe, die sie in die gesamte Schöpfung gegeben hat. Auch in mich! In uns alle und alles andere, was lebt.

Jeder Tag ist ein Geschenk. Ein Geschenk an uns alle und eine Aufforderung aus diesem einen Tag, einen guten, schönen und erfüllten Tag zu machen. Einen, der uns glücklich macht. An dem wir dankbar sind und aus vollem Herzen lieben. Das klingt wie ein Märchen?! Nein, dass ist die Wahrheit über den Sinn des Lebens, der uns abhanden gekommen ist. Der Erdentag sagt also nicht nur: "Heute ist der Tag der Erde! Beschütze sie!" Es geht auch darum, dass wir das Leben, das wir auf der Erde geschenkt bekommen haben, dankbar leben, nutzen und uns daran erfreuen. Warum sollten wir sonst hier sein? Uf jeden Fall nicht, damit wir uns herumplagen und uns stressen. Es geht darum, wirklich und wahrhaftig zu leben. Das ist tatsächlich nicht mehr so einfach, weil wir ein System erschaffen haben, dass uns dafür kaum Zeit einräumt. Keine Freiheit lässt. Aber gemeint ist das Leben ganz anders, als wir es zumeist leben. Wir sollen "einfach" leben. Leben! Das Leben leben! Wir sind freie Wesen, die im Einklang mit der Natur leben dürfen. Denn dann haben wir alles, was wir nur brauchen. Aber was brauchen wir eigentlich wirklich? Vieles von dem, was wir glauben zu brauchen, brauchen wir gar nicht. Wir sind also sehr oft unglücklich über Dinge, die wir nicht haben oder nach denen wir streben, aber gar nicht brauchen. Das Leben ist so einfach! Unbedingt und auf jeden Fall!

Einer der neuen In-Begriffe ist "Tiny House"! Man reduziert sich auf ein Minimum, weil einen alles andere im Leben bis jetzt nicht glücklich gemacht hat. Das ist das Ein-Zimmer-Haus, von dem ich so oft schon gesprochen habe. Heute nennt es sich Tiny House. Viele Menschen entscheiden sich für ein einfacheres Leben. Ein Leben näher an der Natur. Sie ziehen in einen Van oder bauen sich ein Tiny House, nachdem sie alle ihre Sachen verkauft haben. Man braucht so wenig, um glücklich zu sein. Aber es geht nicht nur darum, äußeren Ballast abzuwerfen. Denn dann haben wir vielleicht unser schnuckeliges, neues, kleines Zuhause und sind immer noch unglücklich. Es geht darum, den inneren Ballast abzuwerfen. Das Außen formt sich meist gleichzeitig mit. Denn wer innen drin so erfüllt ist, so rein und klar, der sieht die Welt und das Leben, wie es ist. Einfach! Einfach schön!

Dazu brauchen wir im Endeffekt nichts, außer unser Gefühl der Liebe. Des Liebens und geliebt-werden. Denn wir werden geliebt. Das sagt uns auch der heutige Tag. Mutter Erde, unsere wahre Mutter, liebt uns alle! Alle ihre Kinder gleichermaßen. Und sie will nur, dass wir das Leben auf der Erde in vollen Zügen genießen. Uns an den Dingen erfreuen, die sie für uns erschaffen hat. Und das sind die einfachen Dinge, die ganz natürlichen Dinge. Die Natur, um es genau zu sagen. In all ihrer wundervollen Vielfalt. Jeden Tag gibt es etwas zum Bestaunen, etwas, woran man sich erfreuen kann, wenn man mit dem Herzen schaut. Wenn man sich für das Leben öffnet, was fernab von all dem liegt, was wir vielleicht bisher gelebt haben, uns aber niemals von innen ausgefüllt hat.

Materielle Dinge werden unwichtig, in einem Leben, was wir der inneren Erfüllung gewidmet haben. Weil wir uns danach sehnen einfach den tiefen Frieden in jedem einzelnen Augenblick zu fühlen. Wir werden zu Liebenden, zu Helfern, zu Gebenden, zu Beschützenden! Wir werden achtsam mit dem Leben und der Natur umgehen. Wir werden alles dafür tun, um Mutter Erde an jedem einzelnen Tag eine Freude zu machen. Indem wir gut zu ihr sind, gut zu unserer Heimat, unserem Planeten.

Wir helfen nicht nur uns, sondern auch ihr. Wir tun nicht nur uns etwas gutes, sondern allem, was lebt. Wenn wir achtsam und liebevoll sind. Das können wir aber nur, wenn wir innerlich unseren Frieden gefunden haben. Aufgeräumt haben und die Wahrheit Platz hat, in uns einzuziehen.

Jeder kleine Schritt, jede kleine Tat, ist eine Tat mehr. Ein Schritt mehr. Jeder Schritt und jede Tat zählt. Hilft der Erde zu einem friedlicheren und saubereren Ort zu werden. 

 

So, wie wir lieben, so leben wir!

 

Das möchte ich gerne als Abschluss stehen lassen. Denn in den wenigen Worten ist eine tiefe Wahrheit verborgen. Lass sie auf Dich wirken. Schreibe Dir den Satz auf deinen Spiegel, auf deinen Kühlschrank oder wo du ihn am besten siehst!

 

Liebe so rein und großzügig, wie Mutter Erde es jeden Tag tut. Sei gewiss, sie liebt Dich, jeden Tag! Etwas, dass mir jeden Tag hilft und mein Herz auf's Neue auffüllt.

Sei dankbar für ihre Liebe! Sie ist die größte Liebe, die nur existiert!

 

Alles Liebe,

Simone xx

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0