Mondkalender 2018


In meinem Shop befindet sich seit heute der Mondkalender für das Jahr 2018. Ein Jahr voller besonderer Monde. Im Januar und März haben wir jeweils am 31. des Monats einen blauen Mond, den sogenannten Blue Moon. Der sehr selten ist. Denn nur alle Jubeljahre, Once in a Blue Moon, fallen in einen Kalendermonat zwei Vollmonde. 

Aber nicht nur das hat mich zu dem Mondkalender inspiriert. Ich fühle mich der Nacht mit ihrem faszinierenden Nachtblau und den glitzernden Sternen sehr verbunden. Mich fasziniert die Weite des Kosmos und auch der Einfluß, den dieses auf uns hat. Wenn wir mit dem Universum, dem großen Ganzen verbunden sind.

Alle Frauen hatten früher ihre Mondzeit. Das war etwas besonderes. Die fruchtbare Frau, der Inbegriff der Weiblichkeit. Den Frauen der Native Americans wurden in ihrer Moontime magische und kraftvolle Energie nachgesagt und mussten sich deswegen Zeremonien fern halten. Die Mondzeit war etwas durchweg positives und Ur-weibliches und nicht wie heute, etwas nur noch lästiges. Vor allem hat mich fasziniert, dass der Zyklus so genau war, wie der des Mondes selbst und das das für alle zusammenlebenden Frauen gleich war.

Der Mond und das Universum an sich, ist wirklich Magie auf höchstem Niveau. 

 

Ich werde nie vergessen, wie ich als kleines Mädchen in einer warmen, griechischen Sommernacht auf der Terrasse saß und wir in den klaren Nachthimmel schauten und auf Sternschnuppen warteten. Ein Freund meiner Eltern versuchte uns die Sternbilder zu zeigen und ließ mich einen Blick durch sein Teleskop werfen. Ich weiß noch, wie sehr mich der Mond in diesem Augenblick faszinierte. Er war so nah, so komplex, so wirklich und so lebendig. Und vor allem so magisch. Etwas, das ich nicht greifen konnte, im wahrsten Sinne des Wortes. Was aber existierte und so stark und lebendig war. Die unendliche Weite des Kosmos wurde mir als so kleiner Mensch damals bewusst und ich fühlte mich gleich noch viel kleiner in dieser Welt. Dem Universum.

In einer anderen Nacht schliefen wir am Strand und wir lagen in Schlafsäcken im Sand. Wir hörten dem Rauschen der Wellen zu, die uns langsam in den Schlaf sangen. Vorher zählten wir noch die Sterne am Nachthimmel. Dies ist bis heute noch eine der schönsten Nächte meines Lebens. Kein Wunder, dass ich mir immer vorgenommen hatte auf diese Insel zu ziehen, wenn ich groß wäre. Ich wollte in einem Ein-Zimmer-Haus im Einklang mit der Natur leben. Dies alles war für mich der Inbegriff der Freiheit, des wahren Lebens. Einem Leben, das sich lohnte zu leben.

 

Heute, nach vielen Umwegen, bin ich wieder nachts unter dem Sternenhimmel. Schaue jeden Abend und Morgen dem Mond in sein gütiges, herrliches Gesicht und fühle mich beschützt und geliebt von dem wunderbaren Universum, unter dessen Zelt ich zuhause bin. Mein Cabin habe ich wieder fest im Blick und führe mein Leben schon lange im Einklang mit der Natur. Eins habe ich in den letzten Wochen gelernt und verstanden: die Gaben und Talente, die in mir liegen, sind vielseitig. Lange Zeit glaubte ich, dass man eine große Bestimmung und damit eine Gabe, ein Talent hat, das man auslebt. Aber irgendwie haben sich in den letzten Wochen noch mehr Fähigkeiten gezeigt. Die letzten Endes alle zusammen passen. Unsere menschlichen Gedanken beschränken uns sehr. Das wurde mir damit noch mal sehr deutlich. Denn wir alle sind so viel mehr und so viel komplexer, als wir uns je vorstellen können. Ich habe durch einen lang gehegten Wunsch und Idee meine Ur-Kraft entdeckt und damit gezeigt bekommen, dass ich den Gaben, die das Universum mir verleiht, vertrauen kann. Mir selbst voll und ganz vertrauen kann. Egal, was aus mir heraus möchte. Es hat eine Berechtigung. Meine Liebe für die Natur, die Tiere, das Universum ist unendlich. Das gibt mir eine ungeheure Stärke und die Möglichkeit zu allem, was ich mir nur wünsche. So habe ich zum ersten Vollmond des Jahres ein Mondritual abgehalten und damit erkannt. Ich bin eine Mondpriesterin. Ich habe die Kraft, meine liebevolle Energie weiterzugeben. Daraus ist ein wundervolles neues Produkt entstanden, welches ich hoffentlich bald hier vorstellen darf.

In meinem Leben drehte sich tatsächlich die letzten Monate alles nur um den Mond, die Mondpriesterinnen, Religionen, Spiritualität... Diese Dinge kommen immer aus einem bestimmten Grund zu mir. Das war so die letzten Jahre und fasziniert mich jedes Mal auf ein Neues. Es bereichert meine Seele unendlich!

 

Deswegen ist der Kalender etwas ganz besonderes für mich. Er ist der Anfang einer neuen Zeit. Neuer Erkenntnisse und eines neuen Vertrauens.

Die Mondpriesterin steht für mich für die höchste Verbindung zum Universum, für Liebe und Ur-Weiblichkeit, für Vertrauen in das eigene faszinierende Selbst. Für die Magie, die in allem steckt, wenn wir sie nur freilegen und erkennen. Lass auch in dich dieses Licht einziehen, das alles erhellt und freilegt!

Ich würde mich sehr freuen, wenn der Kalender auch Euch durch dieses spannende Jahr begleiten dürfte und euch erinnert und inspiriert.

 

 

Alles Liebe, Simone xx 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0