Briefe schreiben - Die Kraft des geschriebenen Wortes


Als ich nach den Feiertagen im neuen Jahr zu meinem Postfach kam, lagen dort wunderschöne Briefe zwischen der anderen Post. Meistens erhalten wir heute nur noch Rechnungen und Werbung in unserem Briefkasten. Die beiden liebevoll geschriebenen und gestalteten Briefe/Karten haben mein Herz wirklich sehr berührt. Denn wann bekommen wir heute noch mal etwas handgeschriebenes geschickt? Etwas so persönliches. Jemand, der Zeit und Hingabe für einen anderen Menschen investiert und etwas wunderschönes erschafft. Mit seinen Händen und seinen Ideen. Es ist auch die Handschrift, unsere persönliche Signatur, die viel über uns verrät. Ein Spiegel unseres Selbst. Schreiben wir eher klein oder groß. Eng zusammen oder breit und weit. Schräg gestellt nach vorn oder hinten. Schwungvoll oder eher verhalten. All das macht die Post umso schöner. In einem Zeitalter, wo alles nur noch maschinell gefertigt wird. Ausgedruckt. Unpersönlich. 

 

Auf der anderen Seite sehe ich, dass wieder sehr viel Zeit und Liebe in Tagebücher und Agendas gesteckt werden. Das lässt mein Herz höher schlagen. Denn auch ich habe mir immer selber Kalender gebastelt und gestaltet. Ebenso, wie ich abends beim Licht des Mondes in mein Tagebuch alle wichtigen Ereignisse, aber vor allem meinen Wust an Gefühlen niedergeschrieben habe. Ein Tagebuch, ein schönes Heft für Ideen, Gefühle, Gedanken... Das ist eine gute Sache. Denn alles, was wir konkret formulieren, alles, was wir aufschreiben, bekommt eine ganz andere Kraft. Wir verleihen unseren Wünschen damit starke Energie. Sie manifestieren sich. Auch festigen sie sich dadurch in uns selbst. Anstatt sie nur in unserem Kopf mit uns herum zu tragen, lassen wir sie hinaus und festigen sie, lassen sie real werden. Geben ihnen die Kraft sich zu verwirklichen. Auf der anderen Seite, lassen wir auch die Gedanken aus uns raus, die uns behindern in unserem voranschreiten. Dabei ist es gut, wer das möchte, den Zettel anschließend in einem kleinen Ritual zu verbrennen. Man sollte die Asche dann liebevoll der Erde oder fließendem Wasser übergeben. Nicht einfach in eine Mülltonne stecken. (Hierbei aber bitte schauen, dass man einen Feuerfesten Untergrund hat und weder das Haus, noch den Wald in Brand setzt.)

 

Eine andere Möglichkeit ist eine Brieffreundin. Anstatt sich Nachrichten oder Emails mit dem Handy oder Computer zu schicken, kann man sich mit einer Freundin verabreden, sich regelmäßig Briefe zu schreiben. So, wie wir es vor der ganzen Technik getan haben. Briefe zu gestalten, kleine liebevolle Details hinzufügen, ist eine wirklich schöne und kreative Beschäftigung, die sehr viel positive Energie freisetzt. Im Schreiben vertraut man oft jemandem viel leichter seine Gedanken an, als es bei einem Gespräch oft der Fall ist. Ich kann mich beim Schreiben sehr stark von der Außenwelt abnabeln und in meinen Worten so versinken, dass ganz neue Erkenntnisse und Botschaften zu mir kommen. Manchmal verstehe ich mich durch mein Schreiben plötzlich sehr viel besser, als noch kurz zuvor. Deswegen braucht man auch nicht immer ein Gegenüber. Sehr oft haben wir die Möglichkeit uns selbst zu helfen, uns zu verstehen, wenn wir uns die Zeit nehmen, uns auf uns, unser Selbst zu konzentrieren. Mir hilft schreiben sehr. 

 

Viel zu selten setzen wir unsere schöne Handschrift ein. Wem seine Schrift nicht gefällt, kann sich inspirieren lassen. Und ein bisschen üben. Aber im Endeffekt haben wir alle die Schrift, die uns repräsentiert. Sollten wir mit uns selbst hadern, dann kann vielleicht eine neue Schrift auszuprobieren einen dazu inspirieren, sich selbst noch mal liebevoll unter die Lupe zu nehmen. Was uns an uns oder unserem Leben stört. Wer sich mehr Lebendigkeit wünscht, kann mal eine geschwungene Schrift ausprobieren. Es gibt viele Möglichkeiten kleine Anfänge zu wagen.

 

Wie ihr vielleicht auf meiner Kontaktseite gesehen habt, gibt es die Möglichkeit auch mir einen Brief, eine Karte oder was auch immer zu schreiben. Ich freue mich über all Eure Post! Wie ihr oben in den Bildern seht, habe ich schon wunderschöne Post erhalten. Vielen lieben Dank dafür! So etwas berührt immer mein Herz.

 

Ob ihr für Euch selbst schreibt oder jemand anderem, so hoffe ich, dass ihr die Kraft des geschriebenen Wortes fühlen könnt. Wir haben ungeahnte Kräfte und Fähigkeiten in uns, die uns Menschen leider meist ein Leben lang verborgen bleiben. Weil wir nicht gelernt haben, dass wir hinter all den außen sichtbaren Dingen, ganz andere Möglichkeiten haben. Die magisch und ganz phantastisch sind.

 

Alles Liebe, Simone xx

Kommentar schreiben

Kommentare: 0