Der Übergang ins neue Jahr

Ein Jahr geht zu Ende. Ein, wie immer, spannendes Jahr voller schöner und schmerzlicher Erfahrungen. Voller Gefühle. Die frei gelassen wurden, die mich manchmal zur Verzweiflung gebracht haben. Weil ich sie kaum aushalten konnte. Aber wie viel stärker und selbst bewusster bin ich daraus hervor gegangen. Darauf bin ich wirklich stolz. Dass ich ausgehalten habe. Dass ich mich großen schmerzvollen Themen gestellt habe und als weisere und empfindsamere, bewusste Seele daraus hervorgegangen bin. Ich habe keine Angst mehr vor den ganz tiefen Momenten. Denn ich will wachsen. Immer. Jeden Tag. Ins Licht mich ranken und alle dunklen Schatten von mir abfallen lassen. Das erfordert Mut. Und auch Mut habe ich bewiesen im vergangenen Jahr. Den Mut mich allem zu stellen, was mich noch festhielt und störte in meinem Voranschreiten. In meinem freien Tanz einschränkte und mir manchmal die Flügel schwer machte, wenn ich mich leicht und klar in die Lüfte schwingen wollte. Aber wie wollen wir wachsen, wenn wir uns festhalten? Die Hände nie frei haben, um sie der Sonne entgegenzustrecken. Wenn wir Angst haben Altes anzuschauen, wie wollen wir da das Neue sehen wollen? Denn der Blick ist nicht frei, wenn die Berge alten Mülls sich vor uns auftürmen. 

Es gab viele schwere Zeiten in 2017. Momente in denen ich wirklich keine Kraft mehr fühlte. Aber wie immer fand ich in der Natur neue Energie. In jedem Moment, wo ich mich schwach fühlte, kam ein Schub und machte mir meine Flügel wieder weit. Immer die Natur. Meine geliebte Natur und meine geliebten Tiere.

Es gab wunderschöne Momente. Und bei mir sind es immer die ganz leisen, unscheinbaren Momente, die größtes Glück bringen. Ich brauche keine großen Ereignisse, kein Pomp oder dergleichen. Sonnenstrahlen auf meinem Gesicht. Der Geschmack der ersten Schneeflocke. Momente in der Natur. Wenn ein Reh ganz dicht an mir vorbei springt. Wenn ich Spuren im Matsch oder Schnee entdecke. Wenn ich die Welt umarmen könnte, weil die Luft so herrlich ist, die Blumen duften auf der Wiese. Wenn ich das erste Mal Barfuss über das Gras laufe. Der Mond scheint und mir den Weg leuchtet. Wenn ich das Gefühl habe der einzige Mensch draußen zu sein. Wenn ich male. Ein Bild fertig ist und ich es bestaune. Wozu brauche ich große Ereignisse, wenn ich jeden Tag großes Glück erleben kann?!

Natürlich war ein großes Ereignis der Moment, als ich mein Buch aus dem ersten, geöffneten Karton hervorholte. Als ich es in den Händen hielt und es bereit war, in die Welt hinauszugehen. Aber jeder Andruck, jedes Muster, war schon wie ein Geschenk gewesen. 

Ich bin gespannt, was mein Lebensplan für 2018 vorgesehen hat. Auf meiner Seele ist alles aufgeschrieben. Aber sie hat mir nichts verraten. Ich lasse mich überraschen und versuche, jeden Moment zu nehmen, wie er kommt. Denn wenn ich eins gelernt habe, egal wie schmerzhaft unsere Erfahrungen und Wege sind, sie haben eine Berechtigung. Mich haben alle Umwege und Verzweiflungen wieder einen Schritt weiter in die richtige Richtung gebracht. In meinem Leben passieren viele Dinge noch nicht, die ich mir sehnlichst wünsche und das schon sehr lange. Auch dafür gibt es einen Grund, auch, wenn ich es als Mensch nicht glauben kann und vieles mir ungerecht erscheint. Gleichzeitig fühle ich, als die Seele, die ich wirklich bin, dass es noch nicht der richtige Zeitpunkt ist und das die Führung es schon genau richtig macht auf meinem Lebensweg. Es ist auch für mich oft noch schwer zu hundert Prozent in die Seele und ihre Weisheit zu gehen. Auch ich fühle mich oft noch mal hilflos, weil mir die Mittel fehlen, Dinge zu verändern. Aber im nächsten Moment sagt meine weise Seele: "Du bist noch nicht so weit. Genieße das, was ist. Dann ist der Tag leuchtend hell, statt trübe." Und wie recht sie natürlich hat! Die weise Seele. Denn wir haben in jedem Moment die Möglichkeit alles mit Liebe zu betrachten und Dinge, die wir gerade nicht ändern können, einfach ruhen zu lassen. Der Seelenplan hat alles für uns vorgesehen, was wir uns nur wünschen. Und noch so viel mehr.

Ich schaue gespannt und gelassen auf ein neues Jahr! Für mich ist der Hype um Sylvester genauso unverständlich, wie die Konsumgeprägten Weihnachtstage. Das alles hat für mich eine andere Bedeutung. Als Mensch halten wir an den äußeren Dingen gerne fest. Aber wahrhaft frei sind wir, wenn wir in unserem Innern einen feierlichen Moment erleben und uns auf diesen Schatz besinnen. Wenn wir all das andere nicht mehr brauchen, ohne das sich viele heute ein Leben leider nicht mehr vorstellen können. Die Natur feiert nicht umsonst die großen Jahreszeitenwechsel als Hauptfeste. Und so sind es auch meine liebsten Ereignisse. Der große Wandel, den die Natur vollbringt, die großen, wahrhaftigen Wunder, die können wir jeden Tag bestaunen und besonders an der Tag-und-Nacht-Gleiche sowie Sonnenwenden. Deshalb hatte ich auch den inneren Jahresabschluss als Höhepunkt gefühlt, als es auf den 21.Dezmeber zuging. Ich merke dann immer, wie ich innerlich noch mal sehr vieles aus dem Jahr anschaue, es mich manchmal sogar noch mal sehr mitnimmt. Weil man noch mal fühlt, was man alles geleitstet hat. Emotional. Körperlich. Seelisch. Aber am Ende kommt plötzlich das große Loslassen. Und ich bin frei! Dann geht es weiter auf eine neue Reise. Die mich wieder ein Stück meines Weges weiterleitet. 

 

Ich wünsche Euch allen einen wunderbaren Übergang in ein spannendes, neues Jahr voller Abendteuer. Verlasst euch auf die Liebe. Sie leitet euch immer ins Licht! Macht Sachen, die ihr immer schon mal tun wolltet. Wann sonst? Ich habe mich zum Bauchtanz angemeldet. Nachdem ich mich angemeldet hatte, war ich erst total aufgedreht und dann dachte ich: "Oh Nein! Kann ich mich da auch wieder abmelden?" Wir werden sehen, was da kommt. Ich habe mir auf jeden Fall erlaubt, mich auch noch mal um zu entscheiden, falls ich es denn wirklich nicht will. Aber ich denke, wenigstens ein Mal will ich versuchen, meine Hüfte geschmeidig zu dieser herrlichen Musik schwingen zu lassen! Seid kreativ! Und mutig! Und immer liebevoll! Mit euch und allem und jedem! Dann wird es ein gutes Jahr!

 

Alles Liebe, Simone xx

Kommentar schreiben

Kommentare: 0