Herbstzeit - Regenzeit

Die Wetterverhältnisse werden schon seit einigen Jahren immer extremer. Dieses Jahr hatten wir im Frühling und Frühsommer eine lange Zeit der Trockenheit, so dass wir kaum Futter auf den Wiesen für die Schafe hatten. Im Herbst jetzt wird der ganze Regen nachgeholt und es ist eine Zeit des scheinbar nicht enden wollenden Regens. Manchmal habe ich das Gefühl, die Erde löst sich auf in all dem Wasser, wenn ich durch den Matsch schlittere. Aber alles passiert nicht einfach so. In allem steckt eine Bedeutung und eine tiefe Botschaft!

 

Bevor ich meine Hunde hatte, war ich auch eher jemand, der nur bei gutem Wetter vor die Türe ging. Dann zwar sehr gerne und ausführlich. Aber wer geht bei Regen schon spazieren, wenn er nicht mit dem Hund vor die Türe muss? Durch meine Hunde habe ich sehr viel gelernt. Sehr viel erkannt. Denn es gibt eigentlich kein wirklich schlechtes Wetter. Auch, wenn wir alle gerne die Sonne auf unserer Haut spüren und ohne lästige Wind- und Regenjacken uns frei bewegen wollen. Aber nach einer lang anhaltenden Trocken- und Sonnenperiode sehnte ich mich immer nach Wolken und Regenwasser. Das passiert dann, wenn man das Gefühl kennt, von Regentropfen geküsst zu werden. Wenn man fühlt, dass es einem gut tut, ein feuchtes Gesicht zu haben. Besprüht vom Regen, der sich unter die Kapuze schleicht. Dass das Geräusch von Regentropfen wie eine wunderschöne Musik klingt. Und ohne den Regen, würde man sich eben nicht mehr auf die Sonne freuen.

Alles hat eine Bedeutung, was um uns herum passiert. Die Natur drückt sich aus und reinigt sich selbst. All die negative Energie, die auf der Erde verbreitet wird durch Habgier, Ignoranz, Herrschsucht, Egoismus, Größenwahn, Zerstörung, Frust, was auch immer, muss umgewandelt werden, damit die Erde, die Natur weiter existieren kann. Nicht zusammenbricht unter dem von Menschen geschaffenen System des Wahnsinns. Die Natur weiß sich zu helfen und hilft auch gleichzeitig uns, denn natürlich profitieren wir am Ende auch von der bereinigen Energie, die höher schwingt und zu uns kommt. Um unsere eigene Energie zu erhöhen. 

Die Wetterverhältnisse werden die nächsten Jahre noch extremer werden. Mutter Erde will uns wach rütteln. Braucht jede Menge Energiebereinigung und hoch schwingende Energien. Damit wir Menschen uns den höheren Dimensionen öffnen können und endlich erkennen. Was ist und was endlich geschehen muss. Alles liegt schon fest im kosmischen Plan. Wir können uns dem Lauf der Dinge nicht entziehen. Aber wir können uns bewusst entscheiden, uns dem göttlichen Plan zu öffnen und uns liebevoll um alle Angelegenheiten zu kümmern. Unseren Beitrag zu leisten. Weil wenn nicht, dann wird die Erde noch drastischere Maßnahmen zur Bereinigung ergreifen. Das sind dann die großen Naturkatastrophen. Aber sie helfen der Erde und letzten Endes auch uns. Denn auch in jeder leidvollen Erfahrung steckt etwas Gutes. Die Menschheit wird wacher und fängt endlich an, liebevoll und hilfsbereit zu sein. Und nichts mehr wünscht sich Mutter Erde von uns, ihren Kindern.

 

Wasser ist immer noch kostbar. Das dürfen wir nicht vergessen. Auch, wenn wir einfach nur den Wasserhahn aufdrehen brauchen. Wasser ist ein göttliches Geschenk. Und Wasser hat eine sehr hohe Energie. Die Wassertropfen auf den Blättern erinnern mich an Kristalle. Leider kommt es auf meinem Schnappschuss nicht so gut heraus. Aber auf mich wirkten die Tropfen wie glitzernde, klare Kristallperlen. Die Schönheit der Natur ist grenzenlos und immer wieder etwas, dass meine Seele berührt und mich die Demut lehrt und die Liebe in der Hingabe. Denn alles ist einfach. Einfach so. Weil die große Göttin, Mutter Erde alles liebevoll erschaffen haben.

Sieh die Schönheit in allem! Auch, wenn du wie ich nach dem Spaziergang erst mal zwei Hunde duschen musst, weil ihnen der Schlamm bis hinter den Ohren klebt.

 

Alles Liebe,

Simone xx

Kommentar schreiben

Kommentare: 0